Zum Inhalt springen

Ihre Erstanlaufstelle zur Existenzgründung

Corona-Informationen Stand 1. April, 10 Uhr

Für zusätzliche aktuelle Informationen und hilfreiche Links lest bitte unseren Twitterfeed. Geht auch, ohne selber auf Twitter zu sein.

Die Gründerinnenzentrale ist besetzt, aber nicht für Publikum geöffnet. Sie können uns während der Öffnungszeiten anrufen. Falls Sie nicht direkt durchkommen, hinterlassen Sie bitte eine Nachricht, wir rufen dann zurück. Oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Orientierungsgespräche führen wir telefonisch, die Unterlagen versenden wir per E-Mail.

Stammtisch und Frühstück fallen bis auf Weiteres aus. Der Themenabend im April findet online statt.

Selbsthilfe

Reduzieren Sie Ihre Kosten. Nehmen Sie Steuerstundung und Anpassung der Vorauszahlungen in Anspruch (siehe unten). Fragen Sie rechtzeitig nach einer Mietminderung Ihrer Geschäftsräume. Lassen Sie sich dabei rechtlich beraten! Hier finden Sie in der zweiten Hälfte des Videos wichtige rechtliche Informationen dazu.

Künstlerinnen und Kreative können bei der Künstlersozialkasse mit diesem Formular ihre Gewinnprognose nach unten korrieren und damit ihre Beiträge zur Sozialversicherung senken.

Aktivieren Sie Ihr Netzwerk! Fragen Sie nach Unterstützung – auch finanziell. Nutzen Sie unseren Leitfaden. Hier finden Sie Hinweise, was Sie bei der Geldbeschaffung im Umfeld beachten sollten.

Nutzen Sie digitale Angebote wie Facebookgruppen und Online-Netzwerke, um sich auszutauschen und gegenseitig zu unterstützen.

Sie brauchen Kinderbetreuung, weil Sie in einem systemrelevanten Beruf selbständig sind und keine andere Möglichkeit einer Kinderbetreuung organisieren können? Hier gibt es die nötigen Unterlagen.

Finanzielle Unterstützung für Gründerinnen und Unternehmerinnen

Um Hilfsleistungen in Anspruch nehmen zu können, dokumentieren Sie Ihre Ausfälle.

Das Hilfspaket für Soloselbständige des Berliner Senats (Soforthilfe II) bietet bis zu 5.000 € Soforthilfe. Es gilt für Einzelunternehmen und Unternehmen mit maximal fünf Angestellten und ist offen für Selbständige aus verschiedenen Branchen. Zuständig ist die IBB (Investitionsbank Berlin). Anträge können ausschließlich online gestellt werden, hier gibt es Informationen dazu. Die Senatsverwaltung und die IBB versichern, dass die Gelder auf alle Fälle ausreichen. Hier geht es direkt zur Warteschlange zur Beantragung (momentan warten dort ca. 20.000 Personen, es dauert also ca. 1 Stund, bis Sie drankommen).

Die Pressemitteilung der Senats hat ausführlichere Infos zum Programm selbst. Die Überweisung des Geldes soll sofort durch den Eintrag in die Online-Maske ausgelöst werden. Dafür müssen dort folgende Angaben gemacht werden: Name, Straße, PLZ, Rechtsform der Firma; Ausweisdokument; Steuernummer; Kontoverbindung. Bildschirmfotos der Eingabemasken gibt es hier. Bitte nicht irritieren lassen: Auch wenn dort nur gewerbliche Soloselbständige stehen, es gilt auch für Freiberuflerinnen.

Die Eckpunkte der Corona-Soforthilfe für Freiberufler*innen und Soloselbständige des Bundesministeriums für Wirtschaft finden sich in diesem PDF. Dieses Programm ergänzt das Programme des Berliner Senats. Die Anträge werden deswegen auch über die IBB gestellt. (lange Warteschlange, bitte abends oder früh morgens versuchen).

Die KfW bietet für Freiberufler*innen und Soloselbständige verschiedene Kredit-Möglichkeiten für Betriebsmittel auf ihrer Webseite. Sie übernimmt zum großen Teil das Risiko, was die Chancen auf einen Kredit bei Ihrer Hausbank erhöht.

Die Liquiditätshilfen Berlin für größere Unternehmen (Soforthilfe I) können momentan nicht mehr beantragt werden, da das Kreditvolumen vorerst ausgeschöpft ist. Es wird nachverhandelt. Die IBB bittet um Kontaktaufnahme zu den Tagesrandzeiten. Sowohl die Hotline 030-2125-4747 wie die Internetserver sind überlastet. Die Einschränkung „Unternehmen muss seit 3 Jahren am Markt sein“ wurde aufgehoben.

Hier gibt es einen Überblick über die Unterstützung für Selbständige aus der Kultur- und Kreativwirtschaft. Die Hilfen im Überblick auf der Seite der Bundesregierung.

Für Unternehmerinnen mit Angestellten gibt es außerdem flexibles Kurzarbeitergeld (Informationen der Arbeitsagentur). Auf „juris Das Rechtsportal“ gibt es Antworten auf viele Fragen zum Kurzarbeitergeld. Zum Bezug von Kurzarbeitergeld für den Monat März muss bis spätestens 31. März eine „Anzeige über Arbeitsausfall“ bei der Arbeitsagentur eingehen. Für die Anzeige benötigen Sie Ihre Betriebsnummer. Für die Begründung reicht das Stichwort Corona und in welchem Betriebsteil Sie vom Arbeitsausfall betroffen sind. Service-Hotline für Arbeitgeberinnen: 0800 45555 20

Als steuerliche Maßnahmen zur Entlastung stehen Steuerstundungen und Anpassung der Vorausszahlungen zur Verfügung. Alle Infos der Senatsverwaltung Finanzen hier. Das Antragsformular kann hier direkt heruntergeladen werden.

Das ALG II („Hartz4“) steht auch Selbständigen zur Verfügung, die nicht genug Geld für Ihren Lebensunterhalt verdienen. Der Antrag kann auch formlos per E-Mail, per Post in den Hausbriefkasten oder online gestellt werden. Melden Sie sich dafür beim JobCenter in ihrem Wohnbezirk (Liste der JobCenter auf berlin.de.) Hier finden Sie alle Informationen zur Erstbeantragung. Das Antragsformular kann hier heruntergeladen werden.

Beschlossen wurde jetzt: befristeter Wegfall der Vermögensprüfung, Anerkennung der tatsächlichen Wohnkosten, automatische Verlängerung bei Auslaufen der Leistungen. Antworten auf die häufigsten Fragen finden Sie hier. Eine unabhängige Beratung per E-Mail gibt es hier.

Information about ALG II in English.

Die Insolvenzantragspflicht bis 30. September ausgesetzt. Dadurch wird verhindert, dass Unternehmen wegen der Corona-Krise Insolvenz anmelden, weil die staatlichen Hilfen nicht rechtzeitig ankommen. Zur Pressemitteilung des BMJV geht es hier.

Eine gute Übersicht über die Maßnahmen für Unternehmen und Selbständige werden auf der Seite des Berliner Senats aufgelistet.

Auch die IHK Berlin hat eine ganze Reihe von Informationen zusammengestellt.

Entschädigung nach dem Infektionsschutzgesetz: „Wer [...] als Ausscheider, Ansteckungsverdächtiger, Krankheitsverdächtiger [...] Verboten in der Ausübung seiner [...] Erwerbstätigkeit unterliegt [...] und dadurch einen Verdienstausfall erleidet, erhält eine Entschädigung in Geld.“ Das gilt nicht bei Honorarausfall durch Absagen! Wie die Entschädigung beantragt werden kann, ist hier beschrieben. Der Antrag auf Entschädigung nach IfSG kann hier heruntergeladen werden.

Betrifft Gewerberäume: Bundesregierung legt Gesetzentwurf zum Kündigungsschutz vor. (Noch ist es nicht beschlossen.)

Für Gründerinnen und Unternehmerinnen aus Brandenburg ist die ILB zuständig. Hier sind alle Unterstützungsangebote im Überblick.

Weitere nützliche Telefonnummern

Das Beratungsteam der IHK Berlin erreichen Sie unter coronaberlin.ihkde oder telefonisch unter 030 31510 919. Die Hotline ist von 8–17 Uhr besetzt.

Zu gesundheitlichen Fragen: Corona-Hotline der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung 030-9028 2828

Hotline des Bundesministeriums für Wirtschaft für wirtschaftsbezogene Fragen zum Corona-Virus, offen 9 bis 17 Uhr: 030-186 15 15 15

Unterstützungsmaßnahmen für von der Krise betroffene Unternehmen: Berlin-Partner Hotline 030-46302 440

Informationen speziell für Hotels, Gaststätten und weitere touristische Partnerinnen: Hotline von visitBerlin 030-264748 886

Rechtliche Bestimmungen für Gründerinnen, Selbständige und Unternehmen

Informationen gültig ab 22.3.: Neue Verordnung des Senats - gesamter Wortlaut (hier sind unter anderem die Einzelhandelsarten aufgelistet, die noch geöffnet haben dürfen)

Türkçe: Yeni Tip Koronavirüs de Yayılmasını Engellemeye Yönelik Gerekli Önlemlere Dair.

English: Ordinance on Measures Necessary to Stem the Spread of the Novel Coronavirus.

EspañolItaliano, Polski, Български, Românesc, Pусский, اللُّغَة العَربيَّة , زبان فارسی

Corona-Informationen in anderen Sprachen

Vietnamesisch (mit Infos für Selbständige): Chiến dịch chống Coronavirus và hỗ trợ cộng đồng người Việt tại Đức

Seite des Tagesspiegels auf Arabisch, Seite des Tagesspiegels auf Englisch, Seite des Tagesspiegels auf Türkisch

Suchen Sie Beratung?

Rufen Sie uns an: 030-44 02 23 45. Wir nennen Ihnen geeignete Beratungsangebote.

Orientierungsgespräche

Momentan können Sie dieses Gespräch telefonisch mit uns führen. In der Regel ist dafür keine Terminvereinbarung nötig.

In einem persönlichen Gespräch stellen wir Ihren Beratungsbedarf fest, schlagen Ihnen Veranstaltungen, Seminare oder Beratungen vor und versorgen Sie mit Informationsmaterial.

Bitte beachten Sie: Diese Gespräche sind keine Beratungen, sondern dienen der Orientierung im Beratungsangebot. Wir vermitteln Sie an kompetente und für Ihre Bedürfnisse passende Institutionen und Unternehmen weiter.

Bitte vereinbaren Sie telefonisch unter 030-44 02 23 45 einen verbindlichen Termin mit uns. Montag–Freitag 10–18 Uhr und Samstag nach Vereinbarung sind wir für Sie da. Wenn Sie unser Kontaktformular nutzen möchten, klicken Sie bitte hier.

Dauer ca. eine Stunde, Kosten 15 Euro.

Suchen Sie Information oder Austausch?

Vernetzungsangebote

Suchen Sie individuelle Unterstützung?

Mentoring-Programm
externe Beraterinnen

„Sehr gut gefallen hat mir die Kombination aus Beziehungsaufbau/Warmherzigkeit und Professionalität im Kontakt. Ich habe mich kompetent beraten und in meinem Vorhaben bestärkt gefühlt. Ich bin sehr begeistert von der Gründerinnenzentrale und froh, dass es sie gibt.“ Thimna Bunte, Trainerin, Coach und Beraterin, Oktober 2018

„Ohne den Kontakt zur Gründerinnenzentrale hätte ich mich überhaupt nicht getraut, mich auf den Weg in die Selbstständigkeit zu machen. Außerdem habe ich wertvolle Tips im Orientierungsgespräch bekommen wie z.B. die Möglichkeit ein Gründungscoaching über die ZGS zu bekommen, was jetzt auch erfolgreich geklappt hat. Ich fühle mich sehr ermutigt und getragen.“ Sandrina Soltau, Trainerin, Juli 2019