Erfolgsteam OstX: Portraits von drei weiße Frauen

Erfolgsteam OstX – ein Erfahrungsbericht

Ein Gastbeitrag von Amely Gundlach, Teilnehmerin an unseren Erfolgsteams

Eigentlich hatte ich mich selbständig gemacht, um weniger in Teammeetings zu sitzen. Weniger Koordination, mehr Selbstbestimmtheit – das war meine Rechnung. Dann nahm ich an einer Gründungsberatung teil und mein Coach hörte nicht auf zu betonen, wie wichtig es sei, sich auszutauschen, zu vernetzen, Kontakte zu pflegen. Nicht, dass ich das nicht vorher gewusst hätte. Aber wer will schon unbequeme Wahrheiten hören? Zum Glück gab meine Beraterin nicht nur allgemeine Weisheiten von sich, sondern ganz konkrete Tipps, wie ich die für mich passende Vernetzungsstrategie finde. Einer ihrer besten Ratschläge war: „Gründen Sie ein Erfolgsteam.“

Auftaktveranstaltung zu den Erfolgsteams und Teamfindung

Ich rief also bei der Gründerinnenzentrale an und wenige Wochen später saß ich mit einundzwanzig Gründerinnen in der Auftaktveranstaltung für Erfolgsteams. Die Projektleiterin stellte das Format vor, eine ehemalige Teilnehmerin berichtete von ihren Erfahrungen und die anwesenden Gründerinnen von ihren Ideen. Das war schön. Dann ging es an die Teameinteilung. Mir war wichtig, dass meine Teamkolleginnen in meiner Nähe wohnen, um lange Fahrten zu vermeiden. Andere wollte nur in ein Team, das sich abends trifft. Wieder andere konnten nur am Wochenende … Ich landete mit vier anderen im „Team Ostkreuz“. Manchmal hat es eben doch Vorteile, nicht im Grünen zu wohnen.

Die ersten drei Monate

So schnell wie wir uns gefunden hatten, so unkompliziert ging es weiter. Wir waren zu fünft und trafen uns jeden zweiten Montag in den Praxisräumen eines Teammitglieds. Das Format Erfolgsteam setzen wir konsequent um. Jede Gründerin hatte zwanzig Minuten Zeit, um ihre aktuellen Projekte, Schwierigkeiten und Ziele vorzustellen und sich Feedback einzuholen. Wir waren alle überrascht, wie viele Tipps wir uns geben konnten − und das, obwohl wir aus ganz unterschiedlichen Bereichen kamen. Ebenfalls erstaunlich war, wie gut es uns gelang, uns an die Methode zu halten. Es gab kein Blabla, keine Verzettelung in privaten Geschichten − unser Teammeeting war ein exzellent strukturiertes Arbeitstreffen, das allen Spaß machte und wertvolle Impulse lieferte.

(Auf)brüche

Nach drei Monaten Zusammenarbeit kam der erste Lockdown. Wir blieben motiviert und trafen uns online. Das lief am Anfang gut, dann begann bei zwei Mitgliedern die Motivation zu bröckeln. Ohne Kinderbetreuung, mit Kind und Partner im Homeoffice, die allgemeine Unsicherheit die Gründe waren vielfältig, zwei Gründerinnen stiegen aus. Übrig blieben Annelies Schippke, Constanze Guhr und ich.

Natürlich waren wir erst einmal enttäuscht, beschlossen aber schnell weiter zu machen. Tatsächlich intensivierten wir unsere Zusammenarbeit sogar noch. Annelies coachte uns in der Methode „Design Your Life“. Seitdem sind wir nicht nur ein Erfolgsteam, sondern auch ein Life Design Team. Jetzt teilen wir neben kurzfristigen Zielen auch unsere langfristigen Visionen miteinander und unterstützen uns dabei in kleinen Schritten, sogenannten Prototypen, an ihrer Verwirklichung zu arbeiten. Manchmal kommt es dabei auch zu Kollaborationen. So hat Constanze zum Beispiel mein wunderschönes Logo entworfen.

Wir bleiben ein Team

Trotz einiger Widrigkeiten ­­ das Team OstX war und ist ein voller Erfolg! Unser nächstes gemeinsames Projekt ist schon in Planung: ein Teamretreat. Sobald wie möglich möchten wir zusammen nach Brandenburg fahren und zwei Tage intensiv gemeinsam an der weiteren Gestaltung unserer Selbständigkeit arbeiten. Diese Idee habe ausgerechnet ich ausgeheckt − ich, die ich nie wieder im Team arbeiten wollte.

Das Erfolgsteam OstX

Amely Gundlach ist Yogalehrerin und Gesangscoach. Sie bringt mehr Stimme und Lebendigkeit in den Alltag ihrer Kund*innen. Ihre Botschaft: Der beste Moment, um zu singen ist jetzt!

Constanze Guhr packt ihre 20-jährige Erfahrung als Illustratorin in poetische Kreativkurse – damit auch andere Menschen erfahren können, wie entspannend und beglückend es ist, mit Farbe und Papier zu spielen.

Annelies Schippke ist Agile Coach und Visual Facilitator. Mit Kreativität und umfassendem Methodenwissen unterstützt sie Teams und Einzelpersonen dabei, Ideen sichtbar zur machen, Visionen auf’s Papier zu bringen, Veränderungen einzuleiten und Potentiale umzusetzen.

Scroll to Top

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Skip to content