Zum Inhalt springen

Gesine Herrmann – Gesines Jobbtipps

Gründungsjahr 2016, Branche: Karriere und Bewerbung

Beruflicher Werdegang bis zur Gründung

Ich habe Politikwissenschaft und Interkulturelle Kommunikation in Chemnitz, Berlin und Tartu (Estland) auf Magister studiert, parallel und danach habe ich verschiedene Stipendienprogramme und diverse Praktika im Bereich Deutsch als Fremdsprache u.a. in Russland und Kasachstan absolviert. Seit Juni 2010 habe ich „richtig“ gearbeitet, dabei war ich erst an der Hochschule für Wirtschaft und Recht, später an der Humboldt-Universität zu Berlin und habe an beiden Hochschulen Weiterbildungsprogramme betreut, Studierende und Absolventen*innen beraten, Veranstaltungen organisiert. Nach meiner ersten Elternzeit war ich Projektkoordinatorin beim Netzwerk Zukunft. Schule und Wirtschaft für Brandenburg e.V., nach meiner 2. Elternzeit habe ich mich im Juni 2016 selbständig gemacht.

Warum haben Sie sich selbständig gemacht?

Es hat sich so ergeben: Aus Spaß an der Freude habe ich im Februar 2014 mit Gesines Jobtipps angefangen und mich in meiner Freizeit, meist spät abends, um diese gekümmert. Zwei Jahre später habe ich recht viel Zeit in mein Hobby gesteckt, die Seite war inzwischen recht bekannt und beliebt. Zudem war meine befristete Projektstelle zu Ende und ich arbeitslos gemeldet, so dass ich den Gründungszuschuss der Arbeitsagentur beantragen konnte. Es war genau der richtige Zeitpunkt, mir nicht wieder einen Job zu suchen, sondern aus meinem Hobby meinen eigenen neuen Job zu machen.

Was ist Ihre Unternehmensidee/Philosophie?

Ich bin davon überzeugt, dass Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaftler*innen in Berlin nicht Taxifahrer*in werden müssen. Es gibt für sie mehr Stellen als ihre Dozenten*innen, Arbeitsamtberater*innen, Eltern und sie selbst oft denken. Und zwar spannende, sinnstiftende und akzeptabel vergütete. Ich recherchiere genau diese Stellen und stelle meine handverlesenen Fundstücke unter www.gesinesjobtipps.de für alle frei zugänglich und kostenlos zur Verfügung. Zudem vertraue ich darauf, dass Menschen eigenverantwortlich und selbstbestimmt auch für frei verfügbare Inhalte zahlen, wenn sie finanziell dazu in der Lage sind, und finanziere mein Angebot durch freiwillige Zahlungen von Jobsuchenden und Arbeitgeber*innen.

Welche Herausforderungen gab es bis zur Gründung, welche danach?

Vor der Gründung: Soll ich mein Hobby zum Job machen? Was möchte ich und was nicht? Wird mein Geschäftsmodell funktionieren? Dann habe ich gebangt, ob mein Antrag auf Gründungszuschuss bewilligt wird, ohne diese Förderung hätte ich mich nicht selbstständig gemacht.

Nach der Gründung: Was möchte ich und was nicht? Funktioniert mein Geschäftsmodell? Wie sorge ich am besten für Krankheit und Rente vor? Wie geht das mit der Steuerklärung? Brauche ich SEO, ein anderes CMS und welches Newslettersystem? Möchte ich im Home Office oder im Co-Working-Space arbeiten?

Was macht Ihnen an der selbständigen Tätigkeit am meisten Spaß? Welche Erfahrungen machen Sie/haben Sie gemacht? Was möchten Sie anderen Gründerinnen mit auf den Weg geben?

Ich finde es wunderbar und erfüllend, das zu tun, was ich für sinnvoll und richtig halte und für die guten und weniger guten Ergebnisse selbst verantwortlich zu sein. Ich schätze es sehr, selbst entscheiden zu können und ich schätze es ebenso, selbst entscheiden zu müssen – selbst wenn letzteres nicht immer einfach ist. Auch in meiner Selbständigkeit bin ich nicht vollkommen selbstbestimmt und frei, nicht unabhängig von anderen Menschen und Umständen, doch das alles auf eine ganz andere, für mich viel angenehmere Weise, bei der ich zumindest das Gefühl habe, deutlich mehr wirklich selbst in die Hand nehmen zu können als in einer angestellten Position.

Auch die oft gepriesene freie Zeiteinteilung finde ich großartig, wenngleich ich meine Zeit mit 2 kleinen Kindern, von denen eines morgens halb sechs aufsteht, ich beide 16 Uhr von der Kita abholen möchte und die abends ab halb acht schlafen, letztlich nicht unendlich flexibel einteilen kann. Ich arbeite daher meist wie ein „normaler“ Arbeitnehmer recht diszipliniert Montag bis Freitag 8 bis 16 Uhr, Arbeiten am (späten) Abend und am Wochenende kommt für mich nur in Ausnahmefällen in Frage.

Empfehlen kann ich die Angebote der Gründerinnenzentrale und das Format „Erfolgsteam“.

Gesines Jobtipps

Telefon: 0151-41 65 61 02
Webseite: www.gesinesjobtipps.de
E-Mail: gesine(at)gesinesjobtipps(dot)de