Zum Inhalt springen

Paulina Tsvetanova – PAULINA’S FRIENDS

Gründungsjahr 2016, Branche: Kunst/Kultur

Beruflicher Werdegang bis zur Gründung

Ich bin als Jugendliche allein ohne Familie aus Bulgarien ausgewandert, um in Freiburg zu studieren. Ich habe das Studium der Kunstgeschichte, Philosophie und Christlichen Archäologie / Byzantinistik, später auch Kulturmanagement abgeschlossen. Meine beruflichen Stationen kurz zusammengefasst: Ich habe ein großes europäisches Netzwerk für zeitgenössische Skulptur mit 1000 Mitgliedern (Künstler und Künstlerinnen, Kunstvermittler*innen, Sammler*innen) aufgebaut, eine Galerie geleitet und als Direktorin Marketing & Vertrieb bei einem Magazin für Kunsthandwerk & Design gearbeitet und bei der Organisation und Durchführung zahlreicher renommierter Berliner Kunstmessen aktiv mitgewirkt.

Warum haben Sie sich selbständig gemacht?

Damit ich meine vielfältige berufliche Erfahrung an einem Ort ganzheitlich und nachhaltig entfalten kann. Damit ich endlich selbstbestimmt – eben selbst und ständig arbeiten und sein kann. Ich wollte ursprünglich Künstlerin oder Modedesignerin werden, dafür hat mir damals etwas Mut gefehlt, mein Pragmatismus war doch stärker. Jedoch hat mich all die Jahre dieser kreative Hunger begleitet und das Gefühl, dass meine Schaffenskraft nicht zu 100 % zur Geltung kommt. Wenn ich mich jetzt selbst ausbeute, weiß ich zumindest – ich tue es für meine eigene Idee! Wenn ich schon für wenig Geld arbeite, dann sollte mich das zu 100 % erfüllen! Die Arbeit im Büro hat mich sehr eingeschränkt und ich hatte immer das Gefühl, ich kann mein Potenzial nicht ganz entfalten.

Was ist Ihre Unternehmensidee/Philosophie?

PAULINA’S FRIENDS ist ein Concept Store für zeitlose Unikate im Bikini Berlin. Unser Sortiment umfasst Kunst, Design und exklusive Vintage Mode. Handverlesene, nonkonforme Dinge jenseits des Mainstreams, die liebevoll ausgewählt, gesammelt, kuratiert, inszeniert werden. Dinge, die alle Sinne ansprechen, die in Dialog mit Persönlichkeit und Umfeld treten. Die Mischung zwischen bildender & angewandter Kunst, die auf viele Vorurteile und Stereotypen im mitteleuropäischen Raum stößt. Kunst & Design- Objekte, die nicht nur einen elitären, kleinen Kreis von Liebhabern ansprechen, sondern der Mehrheit der Menschen zugänglich sind, ohne dabei beliebig zu sein. Gleichzeitig fungieren PAULINA’S FRIENDS als Kreativagentur für Coaching, Vermarktung, Öffentlichkeitsarbeit, Eventmanagement.

Welche Herausforderungen gab es bis zur Gründung, welche danach?

An erster Stelle war die Suche nach geeigneten Räumlichkeiten – sie sollten zentral, aber auch bezahlbar sein.

Die nächste Herausforderung war, ein Finanzierungsmodell zu finden, bei dem das unternehmerische Risiko auf alle Beteiligten verteilt wird, da ich keinen Gründungszuschuss, keinen Kredit etc. in Anspruch genommen hatte. Ich wollte alles aus eigener Kraft, mit meinen Ersparnissen stemmen. Darum musste ich ein Geschäftsmodel finden, das meine Vision schnell in einen messbaren Erfolg umwandelt. Manchmal kann der Mangel an Zeit und finanzieller Absicherung von Vorteil sein, man ist besser organisiert und trifft die richtigen Entscheidungen voller Elan und Überzeugungskraft, nutzt die Zeit effizient.

Eine weitere Herausforderung ist die Betreuung und Koordination zwischen vielen Künstler*innen & Designer*innen, deren Wünschen und Vorstellungen. Nach der Shoperöffnung wird bestimmt der direkte Kontakt mit den Kunden und deren Bedürfnissen eine Herausforderung sein. Und last but not least, ich hoffe sehr, dass mein Freund und meine Familie das auf Dauer mitmachen und mich weiterhin in meiner Selbständigkeit unterstützen würden.

Was macht Ihnen an der selbständigen Tätigkeit am meisten Spaß? Welche Erfahrungen machen Sie/haben Sie gemacht? Was möchten Sie anderen Gründerinnen mit auf den Weg geben?

Am meisten Spaß macht mir das Freiheitsgefühl - ich kann alles selbst entscheiden, ich bin für alles zuständig und verantwortlich. Nur mit der eigenen Verantwortung kann man wachsen. Und wenn etwas schief läuft, trage ich die Konsequenzen, kann aber auch enorm viel aus meinem Scheitern lernen. Die Zeit vergeht schneller, intensiver, lebendiger. Es gibt keine Maßstäbe, was richtig und falsch ist, keine Vorgaben, Strategien, vorgegebene Vorgehensweisen, keinen Zwang von Autoritäten. In der Selbständigkeit arbeitet man doppelt so viel wie in einer Festanstellung, die Trennung zwischen Arbeit und Privatleben ist kaum vorhanden. Es lohnt sich – es ist ein Weg zu sich selbst, zu den eigenen Stärken und Schattenseiten, eine Entdeckungsreise auf der Suche nach der eigenen Identität.

Was ich anderen Gründerinnen mit auf den Weg geben möchte ist: traut Euch, macht einfach, springt ins kalte Wasser, glaubt an Euch! Lasst Euch nicht verunsichern. Versucht herauszufinden, was wirklich Euers ist, was Ihr wirklich wirklich liebt. Macht das, was Ihr am besten könnt und wollt! Macht was draus, solange Ihr jung und fit seid. Das Leben ist viel zu kurz, um sich am falschen Ort mit den falschen Menschen und falschen Aufgaben herumzuschlagen. Und viel zu lang, um das Richtige für sich zu finden und darin erfolgreich und erfüllt zu werden. Es lebe die Selbständigkeit!

PAULINA’S FRIENDS

Gartenstraße 114
10115 Berlin  
Telefon: 01797507939
Webseite: www.paulinasfriends.com
E-Mail: hello(at)paulinasfriends(dot)com