Zum Inhalt springen

Susanne Buckler, HAPPY GO LUCKY coaching

Gründungsjahr 2016, Branche: Coaching

Beruflicher Werdegang bis zur Gründung

Susanne Buckler hat nach ihrer Ausbildung zur Gestaltungstechnischen Assistentin mit Schwerpunkt Grafik und einem Studium Interior Design in England und Deutschland dreieinhalb Jahre in einem Hamburger Architekturbüro und sieben Jahre bei der Oxfam Deutschland Shops gGmbH als Innenarchitektin gearbeitet und ist Mit-Gründerin des Handmade-Labels Parzelle43. Nach einer berufsbegleitenden Weiterbildung zur Mediatorin und Coach beim EHV arbeitete sie zunächst nebenberuflich als Coach und ist seit Dezember 2016 als Karriere- und Business-Coach für kreative Frauen tätig.

Warum haben Sie sich selbständig gemacht?

Weil ich schon lange davon geträumt habe, mehr Flexibilität, Abwechslung und Bedeutung in meine berufliche Tätigkeit zu bringen. Weil diese Art der Arbeit einfach am besten zu meiner Persönlichkeit als kreativer und introvertierter Mensch passt: Bei den Themen, die mich wirklich interessieren, habe ich eine sehr hohe Eigenmotivation und kann mich gut organisieren. Ich brauche dann keinerlei Motivation oder Kontrolle von außen. Ich arbeite am besten und konzentriertesten, wenn ich mir meine Zeit frei einteilen kann und wenig Störungen von außen vorhanden sind. Ich empfinde eine Anwesenheitspflicht, wie sie in den meisten Firmen noch üblich ist, für mich als einengend. Ich kann mir gut vorstellen, insgesamt länger (auf die Lebenszeit gesehen) zu arbeiten und dafür immer mal wieder Pausen (ähnlich eines Sabbaticals) für die persönliche und berufliche Weiterentwicklung zu nutzen. Ich denke, dass dieses Modell eher in der Selbständigkeit zu realisieren ist.

Was ist Ihre Unternehmensidee/Philosophie?

Kreativität und Coaching inhaltlich und methodisch zusammenzubringen und damit einen eigenen Stil zu prägen, der vor allem andere Kreative anspricht, die vom klassischen Bild eines Coaches und seiner Methoden eher abgeschreckt werden, ist mein Anliegen und mein Experimentierfeld!
Ich arbeite viel mit Bildern, Collagen, Skizzen und ganz unterschiedlichen DIY-Materialien – also Materialien und Methoden, die ich aus meiner Arbeit als Designerin kenne und nun auf die Arbeit als Coach übertrage. Man kann die Entwicklung eines Businessplans auch mit Hilfe von Bildern und Moodboards ganz intuitiv gestalten und seine Ziele und Ideen so sinnlich erfahrbar werden lassen. Diese Herangehensweise ist für so manchen visuell denkenden Menschen viel einfacher und leichter zu erfassen als die Erstellung eines Businessplans mit Texten und Tabellen.
Ich möchte mit dieser Herangehensweise kreative Frauen einladen, ihr Talente und ihre Denk- und Arbeitsmethoden auch für die strategische Entwicklung ihres Unternehmens einzusetzen und ihnen so Freude auch an diesem Teil ihrer Selbstständigkeit, der sonst vielleicht eher unliebsam ist, bereiten.

Welche Herausforderungen gab es bis zur Gründung, welche danach?

Bis zur Vollzeitgründung: die Angst, einen „sicheren Job“ aufzugeben, fehlende finanzielle Sicherheitspolster, die den Schritt leichter machen, niemand in meiner Familie ist selbständig tätig, daher betrat ich da familiäres Neuland.

Nach der Vollzeitgründung: Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten haben, wieder „Anfängerin“ zu sein in einem neuen Berufsfeld, Selbstmanagement und Prioritäten-/Zeitplanung, Marketing, „seine Leistung verkaufen“/„sichtbar sein“.

Was macht Ihnen an der selbständigen Tätigkeit am meisten Spaß? Welche Erfahrungen machen Sie/haben Sie gemacht? Was möchten Sie anderen Gründerinnen mit auf den Weg geben?

Ständig etwas Neues lernen zu können ist phantastisch! Die Vielfalt der Aufgaben, die eine Gründung mit sich bringt, ist für mich absolut motivierend: von der inhaltlichen Arbeit im eigentlichen Kernthema, über Fragen des Branding und Marketing, der technischen Umsetzung, vom Steuerprogramm über Website bis SEO, Evaluation und Weiterentwicklung der eigenen Angebote,… Dazu ist es großartig für sich selbst eine eigene Arbeitskultur zu entwickeln und sich in dem Prozess auch selbst noch einmal viel besser kennen zu lernen. Man kann sich immer wieder fragen: Ist das wirklich richtig für mich oder mache ich es nur aus Gewohnheit so? Dazu ist es toll andere selbstständige Frauen kennenzulernen und sich gegenseitig zu unterstützen und zu ergänzen, gemeinsam neue Ideen zu entwickeln und Pläne zu schmieden!

HAPPY GO LUCKY coaching

Okerstraße 43, 12049 Berlin-Neukölln
Telefon: 030-55 28 82 79 (mobil: 0179  678 55 49)
Webseite: happygolucky.coach
E-Mail: susanne(at)happygolucky(dot)coach