Wird der Brief nicht richtig dargestellt? Mit einem Klick hier kommen Sie zur Webansicht.

Gründerinnenbrief vom 22. April 2020

   

Liebe Frauen,

seit Montag gibt es einige Lockerungen, doch wir stellen uns trotzdem darauf ein, persönliche Kontakte noch eine ganze Weile zu vermeiden. Alle unsere Veranstaltungen halten wir online ab, Orientierungsgespräche führen wir telefonisch, die Unterlagen versenden wir im Anschluss per E-Mail. Während der Öffnungszeiten können Sie uns unter 030-44 02 23 45 oder per E-Mail erreichen.

Wir wünschen allen weiterhin viel Kraft in dieser Zeit.

Herzliche Grüße
Ihr Team der Gründerinnenzentrale

   

 

Veranstaltungen der Gründerinnenzentrale


digitales Gründerinnenfrühstück, Montag, 27. April 2020

digitales Sofagespräch über die Förderung von Frauen auf dem Weg in die Selbständigkeit, Montag, 27. April 2020

Online-Themenabend „Ordnung in der Buchhaltung – Steuern einfach steuern“, Mittwoch, 29. April 2020

Nach oben

   

 

Corona-Hilfen: Förderung beantragen – ja oder nein?


In den Gesprächen mit Gründerinnen und Unternehmen in den letzten Wochen haben wir viel Unsicherheit wahrgenommen: Kann ich die Sofortprogramme der Corona-Hilfe in Anspruch nehmen? Erfülle ich die Voraussetzungen? Steht mir die Förderung zu? Was passiert, wenn ich die Förderung unwissentlich unrechtmäßig in Anspruch genommen habe? Wo bekomme ich die Informationen dazu? Wer berät mich? …

All die Fördermaßnahmen wurden von Bund und Land schnellstmöglich auf den Weg gebracht, damit die Wirtschaft nicht zu sehr ins Straucheln gerät. Und zur Wirtschaft gehören nicht nur große Unternehmen, sondern auch die vielen Soloselbständigen in Berlin. Und damit auch viele Frauen, die einen nicht unerheblichen Teil des Wohlstands hier erwirtschaften. Damit dieses Potential erhalten bleibt, scheuen Sie sich bitte nicht Anträge, zu stellen.

Sie brauchen das Geld momentan noch gar nicht? Schauen Sie auf die Webseite der IBB. Dort steht: „Die Soforthilfe kann für die Verbindlichkeiten eingesetzt werden, wenn die fortlaufenden Einnahmen aus dem Geschäftsbetrieb des Antragsstellers voraussichtlich nicht ausreichen.“ Sie müssen also nicht warten, bis ihr Geld alle ist, bevor Sie einen Antrag stellen. Sollten Sie die Zuschüsse doch nicht benötigen, zahlen Sie diese wieder zurück. So stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Kosten decken können.

Wenn Sie unsicher sind oder etwas nicht verstehen:
1. Informieren Sie sich über die Möglichkeiten. Die Informationen zu Soforthilfen finden Sie auf unserer Webseite.
2. Lassen Sie sich beraten. Unsere Kooperationspartnerinnen bieten Hilfe an. Manche der Angebote sind sogar kostenlos.

Manche unserer Kundinnen sagten, sie möchten das Geld niemandem wegnehmen, die oder der es womöglich nötiger bräuchte. Wir sind der Meinung, dass alle verantwortungsbewusst entscheiden sollten. Dabei dürfen Sie sich ruhig fragen: Reichen meine Einnahmen doch aus, wenn ich zum Beispiel etwas spare, meine Steuern stunden lasse oder meine Mietkosten reduzieren kann? Dann muss niemand auf das Geld verzichten aus Angst, dass jemand anderes es nötiger braucht. Alice Hasters und Maxi Häcke vom Podcast Feuer & Brot haben in der letzten Folge genau darüber gesprochen. Sie hatten den Eindruck, dass Frauen vorsichtiger seien und deshalb seltener Zuschüsse beantragen. Wenn das stimmt, können wir nur sagen: Das muss nicht sein! Die Episode kann hier angehört werden.

Nach oben

   

 

Gründerinnen und Unternehmerinnen während der Corona-Krise


Nicole Rittstieg, Foto privat     

In dieser Rubrik finden Sie in den nächsten Gründerinnenbriefen Gespräche mit Gründerinnen und Unternehmerinnen. Wir möchten zeigen, wie sie mit den Herausforderungen umgehen und welche Wege sie finden.

Nicole Rittstieg betreibt zusammen mit ihrem Geschäftspartner Tom Niemann das Antiquariat Mackensen & Niemann im Wedding. Viele Verkäufe laufen über das Internet, aber der Laden ist neben dem Verkauf auch eine wichtige Quelle für Nachschub.

Wie betrifft Sie die momentane Lage?

Beruflich trifft mich die aktuelle Lage gerade nicht sehr stark, da ich als antiquarische Buchhändlerin mein Geschäft auch weiterhin öffnen darf. Und zum Glück ist der Bedarf an Büchern weiterhin vorhanden. Auch wenn zuerst die Online-Bestellungen eingebrochen sind, was mich überrascht hat, scheinen sich sowohl die Kund*innen als auch wir im Antiquariat langsam auf die veränderten Bedingungen eingestellt zu haben. Es gibt im Laden inzwischen wieder so etwas wie Normalität und Alltag unter Einhaltung der Vorsichtsmaßnahmen. Zu diesen zählt auch, dass ich meinen Geschäftspartner momentan nicht mehr persönlich treffe, so dass wir uns nicht gegenseitig anstecken können bzw. wir uns hoffentlich nicht gleichzeitig in Quarantäne wiederfinden.

Privat ist die Situation für mich einschneidender, da meine Partnerin zu einer der zahlreichen Risikogruppen gehört. Ich habe also die meisten Kontakte von persönlich auf telefonisch umgestellt, was mir sehr schwerfällt. Ich gehe fast nur noch in den kleinen Läden im Kiez einkaufen, was ich zum einen für richtig halte, wenn ich auch zukünftig mein Umfeld wie gewohnt vorfinden möchte, und zum anderen aber auch als eine Maßnahme zur Kontaktverringerung verstehe. Außerdem scheinen vor allem in kleinen Bioläden Hamsterkäufe nicht die Regel zu sein, so dass ich dort meinen Bedarf an Lebensmitteln problemloser regeln kann als in Supermärkten.

Welche Schwierigkeiten haben Sie zu bewältigen?

Mich nicht verrückt zu machen, empfinde ich manchmal als schwierig. Mir meine Lebensqualität auch unter den aktuellen Regulierungen zu bewahren, ist auch nicht immer selbstverständlich. Aber Kuchen zu backen, meine Kontakte zu pflegen und mir Informationen zu besorgen, hilft mir, die Situation wieder einzuordnen.

Welche Unterstützung haben Sie (geschäftlich wie privat)? Haben Sie spezielle Angebote in Anspruch genommen?

Geschäftlich haben wir bisher keine (staatlichen) Hilfen in Anspruch genommen. Klar habe ich mich gefragt, ob wir dies sollten oder müssten. Letztlich sind unsere Umsatzzahlen zwar gesunken, aber sie sind stabil und wir können es auf diesem Niveau eine Weile aushalten. Ich habe also die Hilfsangebote im Blick, aber das Ziel ist eindeutig, so lange wie möglich autonom zu bleiben. Genau dieser Ansatz hat mich damals quasi in die Selbständigkeit geführt und hält offensichtlich bis heute an …

Privat haben sich viele Freund*innen bei mir/uns gemeldet und gefragt, ob wir Unterstützung brauchen. Zu spüren, dass das Umfeld so gut aufgestellt ist, hat mich sehr gefreut. Und so entsteht so langsam ein Tauschring. Ich bringe einer Freundin_ das Lakritz aus Kreuzberg in den Wedding, dafür bekomme ich Kaffee und leckere Schokolade von anderen Freundinnen in den Laden gebracht. Das Angebot geht von Mundschutz über Konsumgüter bis hin zu finanziellen Hilfszusagen. Das beruhigt die Nerven.

Nach oben

   

 

Angebote unserer Kooperationspartnerinnen


Klicken Sie auf den Namen der Kooperationspartnerin für weitere Informationen und Kontaktdaten

Gaby Lingath, Link SEO

Online-Seminare wie auch SEO, Google Ads und SEO Kurzberatung als Online-Beratung bzw. Videokonferenz

Online-Seminar „Google Ads – Mit wenig Geld viel Erfolg? – Google Ads-Kampagnen erstellen“
Online-Seminar „SEO – Suchmaschinenoptimierung: Worauf kommt es an?“
Online-Seminar „Online-Marketing“

LOK.a.Motion GmbH – Projekt Gut +

Workshop zur Standortbestimmung

Antje Eichhorn, produktfarm®

Online-Workshop „Mach' Deine Angebote zu Markenbotschaftern

Linda Tillmann, LIN concepts & skills

Online: SOCIAL MEDIA - CHECK. DA GEHT NOCH WAS!

Online: INSTAGRAM FÜR DURCHSTARTER. DEIN INTENSIV-COACHING, UM JETZT AUF INSTAGRAM LOSZULEGEN.

Brigitte Windt, brigitte windt consulting

Online-Sprechstunde für selbstständige Frauen

Gabriele Bergmann, Bergmann Unternehmensberatung

Coachings, Beratungen, fachkundige Stellungnahmen und Hilfe bei der Beantragung von Grundsicherung per Telefon, E-Mail, Skype, Whatsapp, Zoom. Bitte schreiben Sie Ihr Anliegen in einer E-Mail mit Rückrufnummer und -zeit.

Steuerfachwirtin Manuela Höfner

Beratungen telefonisch und online zu: Fit fürs eigene Business: Vermittlung & Umsetzung des 1x1 der Steuerarten, der Betriebswirtschaft, der Buchführung & digitalen Umstellung und Harmonie für Ihr Büro und Ihren PC: eigene Struktur finden und Ihre Ressourcen für einen reibungslosen Büroablauf nutzen. Sie erhalten Arbeitstechniken, Aufräum-Tipps, Büroorganisation. Terminvereinbarung unter 0174-1000 343 oder per E-Mail.

Rechtsanwältin Nathalie Grudzinski

Beratung telefonisch und online. Hinweise zur Corona Soforthilfe des Bundes, Entschädigung nach dem Infektionsschutzgesetz und den Corona Liquiditätshilfen auf der Webseite.

Vertriebscoach Manuela Wieder

Coaching Session online zu Vertrieb & Akquise, zielgerichtet in die Kundenakquise in Krisenzeiten, Kundengespräche jetzt richtig online führen, mit Ängsten umgehen.

Versicherungsmaklerin Gerda Plate

Telefonische Beratungsgespräche.

Webdesignerin Helen Perkunder

Telefonische Beratung zu Webdesign und Creative Content Writing. Bitte per E-Mail einen Termin vereinbaren.

kostenreduzierte Kurzberatungen für unsere Kundinnen

Alle Angebote zu den Themen Existenzgründung, Recht, Steuern, Buchführung, Zuschüssen, KSK und Suchmaschinenoptimierung finden Sie hier. Kosten: jeweils 39 € netto (46,41 € brutto) pro angefangener halben Stunde.

Nach oben

   

 

Angebote der Frauenprojekte


Raupe & Schmetterling: Erweiterte Telefonzeiten, telefonische Sprechstunde. Kostenlose Telefonberatung montags von 11–16 Uhr für Selbstständige in Coronazeiten unter 030-688 10 404.

ISI e.V.: Kostenlose Beratung per Telefon und E-Mail. Termine können hier gebucht werden. Es gibt momentan keine Präsenzkurse. Es sind mehrere Online-Kurse in Planung, bitte aktuellen Stand hier einsehen.

Akelei: Telefonische Beratungsgespräche. Seit dem 20 April 2020 werden einige Kurse als Webinar angeboten, bitte den aktuellen Stand hier einsehen.

BER-IT: Telefonische und Online-Einzelberatung. Individuellen Beratungstermin vereinbaren unter 030 440 22 50.

Kompetenzzentrum Berliner Handwerkerinnen: IT-ONLINE-LIVE-WORKSHOP

Nach oben

   

 

Impressum


Angaben nach § 5 TMG:

Gründerinnenzentrale e.V.

Projekt: Gründerinnenzentrale – Navigation in die Selbständigkeit
Registergericht Charlottenburg,
Registernummer VR 21891 Nz

Steuernummer: 27/666/52734, Finanzamt für Körperschaften Berlin

Vorstand: Sabine Hübner, Iris Gleicke
Anklamer Straße 39/40
10115 Berlin

Der Vorstand ist über die o.g. Adresse erreichbar
Sowie auch über vorstandgruenderinnenzentralede

Verantwortlich für journalistisch-redaktionelle Inhalte:
Projektleitung: Jutta Overmann, Esther Fortmann
Gründerinnenzentrale e.V.
10115 Berlin
Anklamer Straße 39/40
overmanngruenderinnenzentralede

Layout: Elo Hüskes
Umsetzung: xiah – Anja Hoffmann

Die Gründerinnenzentrale ist eine Erstanlaufstelle für Gründerinnen in Berlin und wird gefördert aus Mitteln der Europäischen Union (Europäischer Sozialfonds), der Senatsverwaltung Gesundheit, Pflege und Gleichstellung Berlin, Abteilung Frauen und Gleichstellung und der WeiberWirtschaft eG.

Nach oben