Zum Inhalt springen

Miriam Giese – Hauptstadtunikate

Gründungsjahr 2013, Branche: Einzelhandel Online

Was macht Sie zur erfolgreichen Unternehmerin?

Ich würde mich selbst noch nicht als erfolgreiche Unternehmerin sehen. Aber ich habe mein Ziel immer noch fest vor Augen und arbeite darauf hin. Eine Gründung und die Unternehmensführung ist immer mit Höhen und Tiefen verbunden und wichtig ist einfach, dabei nicht aufzugeben. Vielleicht macht mich das zu einer erfolgreichen Unternehmerin.

Wie war Ihr Werdegang von der Gründung bis heute?

Nach der Gründung des Unternehmens im Januar 2013 wurden mir schon gleich zu Anfang Steine in den Weg gelegt. Die Zusammenarbeit mit einem Programmierer für den Shop gestaltete sich leider nicht so, wie ich es mir erhofft hatte. Der Start des Onlineshops musste dabei immer wieder verschoben werden, da es etliche Mängel gab, sodass ich mich entschied die Zusammenarbeit zu beenden und einen neuen Programmierer zu engagieren. Dadurch konnten natürlich erst sehr spät Verkäufe generiert werden, sodass mir das vorher angesparte Geld ausging. Aus diesem Grund musste ich für eine gewisse Zeit Arbeitslosengeld als Unterstützung beantragen, was nicht nur finanziell, sondern auch psychisch eine Belastung war. Deswegen entschied ich mich, mir einen Halbtagsjob zu suchen, um trotzdem für den Onlineshop Werbung machen zu können. Doch das Geld reichte vorne und hinten nicht, sodass ich wieder Vollzeit arbeiten gehen musste. Dadurch habe ich natürlich weniger Zeit für den Shop und das Marketing, aber investiere jede Minute, um den Shop voran zu bringen.

Mit welchem Ziel haben Sie sich selbständig gemacht? Haben Sie Ihr Ziel erreicht?

Mein Ziel war es, lokale Berliner Produkte hervorzuheben und Kleinkünstlern ohne besondere Vorkenntnisse oder Abschluss eine Chance zu bieten, Ihre Ware anzubieten, ohne dass sie sich um Vermarktung, Versand und Shoppflege kümmern müssen, sodass Sie sich ganz allein auf Ihre Kunst und die Produktion Ihrer Produkte kümmern können. Dies habe ich erfolgreich mit dem Onlineshop www.hauptstadtunikate.de umgesetzt.

Welchen Herausforderungen mussten Sie sich stellen und mit welchem Ergebnis?

Ein eigenes Unternehmen zu gründen bringt immer viele Herausforderungen mit sich, die man vorher nicht einkalkuliert hat. Diese Erfahrungen sollte man nutzen, um das Angebot besser zu gestalten, hin und wieder abwägen, ob man noch auf den richtigen Weg ist und gegebenenfalls Ideen, die nicht funktionieren auch loslassen zu lernen. Meine Idee, Künstler_innen zu unterstützen, stellte sich dabei schwieriger als gedacht heraus. Durch meinen Vollzeitjob bleibt natürlich nicht so viel Zeit übrig, dass ich mich intensiv um das Marketing kümmern kann, sodass sich der Shop nur sehr langsam entwickelt. Dies hat zu Folge, dass die Künstler_innen natürlich enttäuscht über diese Entwicklung sind und immer wieder abspringen. Meine Idee, dass Hauptstadtunikate eine große Gemeinschaft von Gleichgesinnten wird, die sich gegenseitig unterstützen und gemeinsam voneinander profitierten, wurde leider nicht so angenommen, wie ich es mir erhofft hatte. Daher werde ich in naher Zukunft das Konzept der Gemeinschaft leider umstellen müssen, in der Hoffnung, dass der Shop sich irgendwann von selbst trägt und ich zum alten Konzept zurückkehren kann. Wichtig ist immer, dass das Unternehmen nicht stagniert und das man auf Probleme reagiert und versucht diese zu lösen. Nur so kann das Unternehmen sich weiterentwickeln und wachsen, auch wenn man vorher eine ganz andere Idee hatte.

Welche Angebote zur Entwicklung Ihres Unternehmens haben Sie in Anspruch genommen? Was war für Sie am hilfreichsten?

Am Anfang habe ich das KFW-Gündercoaching in Anspruch genommen, bei dem mir viele verschiedene Wege aufgezeigt wurden. Zudem habe ich einen Buchhaltungs-Kurs in der Gründerinnenzentrale genutzt und mich bezüglich des Businessplans bei der IHK beraten lassen. Im Zuge der Unterstützung des Arbeitsamts habe ich dort ebenfalls an einem Coaching teilnehmen können, doch konnte man dort sofort heraushören, dass es hier nur darum geht, schnellstmöglich die Unterstützung einzustellen, egal auf welchem Weg. Heute nutze ich eher die sozialen Medien, um mich von Erfolgsgeschichten inspirieren zu lassen.

Wer unterstützt Sie als Unternehmerin und als Person?

Mein Mann, der selbst Fotograf ist, unterstützt mich bei allem, was ich tue. Dafür bin ich ihm sehr dankbar, denn eine Gründung kann sehr kräftezehrend sein, wenn man nicht von vornherein ein großes Budget hat, das man für Marketing und Vertrieb einsetzen kann. Viele Ideen rund um das Unternehmen haben wir dabei zusammen entwickelt und große Entscheidungen treffen wir gemeinsam. Das hilft mir, mich auf die wichtigen Dinge zu konzentrieren und objektiv zu bleiben.

Wie schaffen Sie eine Balance zwischen Ihrem Unternehmen und Ihrer Familie/Privatleben?

Mit der Zeit habe ich gelernt, mir auch mal eine Auszeit zu nehmen. Dadurch, dass ich durch meinen Vollzeitjob nun finanziell abgesichert bin, hat das den Druck genommen, sofort erfolgreich sein zu müssen. Außerdem ist es sehr wichtig bei der kreativen Entwicklung, sich auch mal zu entspannen, um neue Energie für neue Projekte zu schöpfen.

Hauptstadtunikate

Telefon: 030-53 64 31 08
Handy: 0160-42 68 600
Webseite: www.hauptstadtunikate.de
E-Mail: info(at)hauptstadtunikate(dot)de