Inge Ohly bijohly, Schmuckdesignerin, weiße Frau mittleren Alters, von der Seite fotografiert, die lockigen, kurzen Haare sind mit einer hochgeschobenen Sonnenbrille zurückgehalten, sie kneift die Augen zusammen, lächelt und trägt ovale Holzohrringe

Ingeborg Ohly – bijohly

Gründungsjahr: 2010, Branche: Schmuck/Metalldesign

Was macht Sie zur erfolgreichen Unternehmerin?

Ich empfinde es als Erfolg mit viel Liebe, Leidenschaft und Begeisterung an meiner Selbständigkeit arbeiten zu können und zu wollen. Wertschätzende Kund*innenrückmeldungen und Weiterempfehlungen geben mir die Bestätigug und machen mir Mut diesen Weg weiter zu gehen.

Wie war Ihr Werdegang von der Gründung bis heute?

Im Dezember 2010 habe ich mein Label „bijohly“ gegründet. Neu in Berlin, musste ich mich erst einmal orientieren und die für mich richtige Unterstützung zur Umsetzung von der Idee zum Unternehmen finden: Alles war neu. Verschiedene Beratungsstellen aufsuchend, wurde mir erst nach und nach bewusst, was alles zum Unternehmerinnen-Dasein dazugehört. Dann habe ich einfach Unterschiedliches ausgetestet, abgebrochen und Neues probiert … Vertriebswege, Zusammenschlüsse, Kooperationen …

Der Markt und damit auch die Vertriebswege verändern sich beständig, daher ist es gut, immer wieder nach neuen Wegen zu suchen, sich neu zu sortieren und konzentriert die begrenzte Zeit & Energie einzusetzen. Heute verkaufe ich auf ausgewählten Märkten, bei Ausstellungen, in meinem Onlineshop, nutze Kooperationen wie die Vertretung durch Stella Injewels (Schmuckgalerie in der WeiberWirtschaft), mit dem Label „Kindskopf“ und mache Anfertigungen, Eheringe und Co. im direkten Kund*innenkontakt.

Gegründet ohne „Startkapital“, war dies ein stark beeinflussendes Thema für manche Entscheidungen. Um mich von diesem Druck zu befreien, habe ich mich nach einiger Zeit entschieden, meine Selbstständigkeit erst einmal nur in Teilzeit fortzuführen. Für mich ein guter Entschluss, der es mir ermöglicht hat, mich von ungesunden Geschäftsverbindungen zu lösen und zu hinterfragen und neu zu planen. Ich erlaube mir heute zu entscheiden, mit wem ich zusammenarbeiten möchte und in welchem Rahmen, und freue mich dabei immer wieder auf neue Begegnungen. So muss ich weniger Kompromisse eingehen und gebe mir „meine“ Zeit zum Wachsen und Verändern.

Mit welchem Ziel haben Sie sich selbständig gemacht? Haben Sie Ihr Ziel erreicht?

Ich wollte als gelernte Goldschmiedin und Dipl.-Metalldesignerin in meinem Beruf arbeiten und mich gleichzeitig für mehr Gerechtigkeit in diesem Luxusbereich einsetzen, Angebote schaffen und über Alternativen informieren. Mein Konzept ist es, ein Luxusgut wie Schmuck aus fairen Materialien herstellen und anbieten zu können.

Ein weiteres Ziel war es meine Arbeitszeit und Arbeitsweise selbstbestimmt zu organisieren. Dieses Ziel habe ich erreicht.

Mich komplett aus meiner Selbstständigkeit finanzieren und reinvestieren zu können, klappt dabei mal mehr, mal weniger.

Welchen Herausforderungen mussten Sie sich stellen und mit welchem Ergebnis?

Die Herausforderungen waren/sind verschiedener Art:

  • das Bündeln aller Aufgabenfeder, zu lernen, was besser zu delegieren ist, da die Zeit nicht ausreicht, alles selbst zu leisten
  • ein klares Profil zu zeichnen, mit einem „alternativen“Alleinstellungsmerkmal in einem „konventionellem“ Beruf
  • ein Nischenprodukt zu bewerben
  • Durchhaltevermögen, wenn es einmal nicht so gut läuft
  • passende Kommunikation und Auseinandersetzung in unangenehmen Situationen, z.B. ausbleibende Bezahlung + Preisverhandlungen
  • der Glaube an sich selbst und die eigenen Fähigkeiten/Wertigkeiten
  • Arbeitsbereiche übernehmen, die wenig mit Kreativität zusammenhängen…

Ich lerne jeden Tag dazu.

Welche Angebote zur Entwicklung Ihres Unternehmens haben Sie in Anspruch genommen? Was war für Sie am hilfreichsten?

Den Gründungszuschuss habe ich in Anspruch genommen. Außerdem habe ich ein Gründungsseminar absolviert, verschiedene Workshops zu Steuern, Marketing, Preisgestaltung und Buchführung gemacht. Als Teilnehmerin eines Erfolgsteams bekam ich Feedback in kleiner Runde, viele Anreize und Impulse.  Alle Angebote waren hilfreich. Die Selbständigkeit ist ein ständiger lebendiger Prozess, damit wandeln sich auch Themenbereiche und Arten der Unterstützung, die einem weiter helfen. 

Wer unterstützt Sie als Unternehmerin und als Person?

Austausch und tatkräftige Unterstützung finde bei meinem Partner, Freund+innen, Kolleg*innen, in Netzwerken, Familie aber auch bei Kund*innen.

Wie schaffen Sie eine Balance zwischen Ihrem Unternehmen und Ihrer Familie/Privatleben?

Beides ist schwer voneinander zu trennen, aber ich habe gelernt, wie wichtig Auszeiten sind für Gesundheit & Energie (Sport, Freund*innen, Familie, Hobby …) alles Quellen, die sowohl für bijohly, als auch für mich als Privatperson lebensnotwendig sind.

Nicht immer lässt es sich so ausbalanciert umsetzen, wie z.B. bei „saisonale“ Auftragslagen und/oder Termindruck. Aber das zwingt mich hilfreich zu Struktur und klaren Zeitmanagement.

bijohly

Emserstraße 126
12051 Berlin
Telefon: 0176 2498673/ AB 030 34724873
Webseite: www.bijohly.de
E-Mail: info(at)bijohly(dot)de

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Skip to content